Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >

Alter: 8 Jahr(e) - 19.09.2011 16:40 Uhr
 Von: Frank Lotz

17.09.11: GFC 99 II - SV Merken 2:2 (1:0)

Kategorie: I. Mannschaft

Wir begannen die Partie erneut viel zu passiv und lethargisch. Die Gastgeber konnten schalten und walten wie sie wollten. Zu allem Übel unterstützten wir sie auch noch beim Tore schießen. Der Schuss zum 1:0 in der 21. Min. wäre wahrscheinlich ein gutes Stück an unserem Tor vorbei gegangen doch leider lief ein Abwehrspieler in den Ball und schoss diesen am chancenlosen Chris Hommes vorbei ins Netz. Auch in der Folgezeit waren die Gastgeber überlegen, doch auch wir hatten die ein oder andere Chance. So scheiterte Stavros Tsiakiris in der 30. Min. am Pfosten. Minuten später scheiterte Julian Gräper frei vorm Keeper der Gastgeber. Diese Chancen konnten jedoch nicht über die völlig enttäuschende erste Hälfte hinwegtäuschen. In der Pause nahmen wir uns vor nun endlich am Spiel teil zu nehmen und die Zweikämpfe aggressiver zu gestalten. Doch erst einmal wurden wir kalt erwischt. In der 51. Min. konnte der Stürmer nur per Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeber zum 2:0. Trotz dieses Treffers merkte man nun dass unsere Mannschaft dieses Spiel nicht kampflos herschenken wollte. Endlich standen wir defensiv näher am Mann und erspielten uns selber einige Torchancen. Nach 63. Min. wurden wir dafür belohnt. Nach einem Eckball von Julian Gräper köpfte Karim Kabani zum Anschlusstreffer ein. Danach lösten wir  unsere Abwehr auf um noch mehr Druck zu erzeugen. Dadurch konnten wir uns mit zunehmender Spieldauer immer mehr Chancen erspielen, die wir leider aber ungenutzt ließen. Auf der Gegenseite blieben die Gastgeber durch Konter gefährlich, doch unsere Abwehr und unser Torwart waren auf dem Posten. In der 79. Min. kam Karim Kabani nach einem schönen Angriff über die rechte Seite zum Flanken. Diese Flanke köpfte Phillip Schnabel schulbuchmäßig zum umjubelten Ausgleich ein. Auch danach blieben wir am Drücker konnten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen.
Am Ende fehlten uns vielleicht fünf Minuten um den Siegtreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite kann man nicht gewinnen wenn man die erste Halbzeit verschläft.


Hommes - Lotz, Neugebauer M., Kabani R.  – Kabani K., Faßbender, Rey, Niessen, Tsiakiris, Gräper – Schnabel (ab 84. Min. Fußenack)

Kader: