Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 4 Jahr(e) - 26.10.2015 18:00 Uhr
 Von: Matthias Koral

TUS 08 Jüngersdorf St. gegen SV Merken 0:7

Kategorie: I. Mannschaft

Das Spiel fand am Donnerstag auf dem Kunstrasenplatz in Jüngersdorf statt. Wir hatten zwei "Altinternationale" für dieses Spiel um Hilfe gebeten, da wir durch Arbeit/Bundeswehr zwei Spieler aus unseren Reihen ersetzen mussten. Es wurde ein munteres Spiel, das von unserer Mannschaft von Anbeginn an kontrolliert und bestimmt wurde. Im Minutentakt ergaben sich Chancen den Führungstreffer zu erzielen, es dauerte jedoch bis zur 10. Minute ehe Tobias Faßbender einen Pass in die Mitte spielte, der dann vom gegnerischen Verteidiger zum 1:0 für uns ins eigene Tor bugsiert wurde. Wir kontrollierten weiterhin das Spiel und so gelang Chris Hommes in der 28. Minute mit einem schönen Solo das 2:0. Nur 2 Minuten später erhöhte Sven Fussenack im Anschluss an eine Ecke mit einem herrlichen Weitschuss auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

In der Pause nahmen wir uns vor noch mehr Druck auf den sichtlich verunsicherten Gegner auszuüben und den Ball noch mehr in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Dies gelang mit zunehmender Spieldauer immer besser und so vielen die Tore zwangsläufig. Im Anschluss an einen weiteren Eckball konnte ein Spieler von Jüngersdorf den Ball nur mit der Hand auf der Linie klären. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Koral zum 4:0 in der 56. Minute. Wir spielten kontrolliert und ließen Ball und Gegner laufen. So dauerte es bis zur 82. Minute ehe Tobias Faßbender zum 5:0 traf. In der 84. Minute erhöhte Enrico Löffelhardt auf 6:0 und Alexander Deni erzielte in der 86. Minute den Endstand von 7:0.

 

Fazit: In diesem Spiel waren wir dank der Erfahrung von Chris Hommes und Sven Fussenack dem Gegner in allen Belangen überlegen. Wir hätten nur unsere Chancen bereits zu Beginn konsequenter nutzen müssen, bzw. zum Schluss den verschossenen Strafstoß noch verwandeln müssen, das unterscheidet unsere Truppe noch von einem Spitzenteam.