Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 100 Tage - 09.12.2018 17:54 Uhr
 Von: Achim Wilmar

08.12.18 SG Merken/Viktoria Koslar - Stetternich II 7:1 (2:0)

SG Merken / Koslar bleibt in der Hinrunde der Meisterschaft ungeschlagen
Kategorie: Damen

Auch das letzte Spiel der Hinrunde konnte unsere SG Merken/Koslar erfolgreich gestalten, und sichern sich die Herbstmeisterschaft.

Zu Gast war die Damenmannschaft Stetternich II. Die ersten 30 Minuten fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt, und beide Mannschaften agierten sehr konzentriert und taktisch gut. Mit ihrem Kombinationsspiel setzten sie die Abwehr von Stetternich unter Druck. Im Gegenzug brachte Stetternich seine offensiven Spielerinnen mit langen Bällen ins Spiel, die aber durch die starke Defensivleistung der Merekener / Koslarer Abwehr souverän verteidigt wurden.

In der 32. Minute belohnte sich Merken/Koslar mit dem 1:0 Führungstreffer. Stetternich versucht danach den Druck zu erhöhen. Nach einem unglücklichen Rückpass von Stetternich nahm Merken das Geschenk an, und stellte in der 41. Minute auf 2:0.

In der 2. Halbzeit machte Merken/Koslar wie in der ersten Halbzeit weiter Druck und schockte Stetternich in der 46. Minute mit dem 3:0.

Danach warf Stetternich alles nach vorne, und in der Abwehr der SG kam Unruhe und Hektik hinein. Bei einer Abwehraktion sprang der Ball einer Spielerin von der SG im Strafraum an die Hand, und der Schiedsrichter gab Elfmeter. Dieser wurde sicher von Stetternich zum Anschlusstreffer von 3:1 verwandelt.

Jetzt konzentrierte Merken/Koslar sich wieder auf sein Spiel, und ließ den Ball durch seine Reihen laufen, was in der 61. Minute mit dem 4:1 belohnt wurde. Nach diesem Treffer ließ Merken/Koslar keine Chancen mehr zu. Die Mannschaft lief und kämpfte füreinander und nutzte seine Torchancen in der 68., 69. und 74. Minute zum 7:1 zu 100% aus.

Insgesamt war es ein sehr gutes, faires Spiel beider Mannschaften. Auch der Schiedsrichter zeigte eine sehr gute Leistung, war immer auf Ballhöhe und überzeugte mit seiner guten Spielleitung.

 

Rückblickend war es für unsere SG SV Merken / SV Viktoria Koslar definitiv eine sehr gute Hinrunde, womit im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen war. Mit gleich starken Mannschaftsteilen von Torwart, Abwehr, Mittelfeld und Angriff hat sich unsere SG die Ergebnisse als Team verdient.

Hier gilt ein dickes Dankeschön ans Trainiertem mit Norbert Haas, Jost Liebich, Josef Geulen und Rüdiger Geier, die Woche für Woche ihre Freizeit ins Training und Betreuung der Mannschaft stecken.

 

Unser Kader:

Torhüterinnen:

Stefanie Steidle und Carina Oepen überzeugten mit starken Paraden und Spielübersicht.

 

Abwehr:

Nathalie Gajewski, Kelly Geulen, Sarah Wilmar, Dounia Snoussi, Janine Lorenz, Anna Palm, Vanessa Rechenburg, Lara Beemelsmann.

Alle agierten sicher und waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Machten es den Torhüterinnen leicht, indem die Angriffaktionen der Gegner sehr früh gestört wurden.

 

Mittelfeld:

Carina Gaspers, Mascha Korfhage, Jessica Derichs, Linnea Haas, Sarah Schleicher, Jana Richartz, Charlotte Geier, Jana Pauli, Hannah Jansen, Jana Wiehe.

Mit Geschwindigkeit und Spielübersicht leiteten sie die Angriffe ein, variierten mit dem Angriff und leiteten die Abwehraktionen mit ein.

 

Angriff:

Bleona Behrami, Maren Verbracken, Ella Samans, Patricia Kostur, Nina Mülstroh, Annika Liebich, Svenja Körner. Sie setzten die gegnerische Abwehr immer unter Druck, und erarbeitete sich gute Torchancen.

 

Insgesamt ein sehr gutes, harmonisches Team, was Spaß auf und neben dem Platz hat.

 

Danke an die Sponsoren und Vorstände beider Vereine, die die Mannschaft immer sehr gut unterstützen. Und ein letzter Dank an die vielen treuen Eltern, Partner und Fans, die im Hintergrund die Mannschaft unterstützen und zahlreich zu jedem Spiel anfeuern kommen.

 

In diesem Sinne, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2019