Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 219 Tage - 17.03.2019 15:50 Uhr
 Von: Achim Wilmar

SG SV Merken / SV Viktoria Koslar - TuS 08 Jüngersdorf II 3:3 (1:2)

Spitzenspiel am 17.03.2019 endet unentschieden
Kategorie: Damen

Im ersten Rückrundenspiel empfing Merken / Koslar Jüngersdorf II bei stürmischen Wetter in Koslar.

 

Merken/Koslar musste auf 7 kranke Spielerinnen verzichten, und konnte nur mit 13 Spielerinnen antreten. Von der ersten Minute an, drückte Merken/Koslar die Jüngersdorfer Spielerinnen in die eigene Hälfte und spielten sich mit kurzen Pässen in den gegnerischen Strafraum. Mit einem schönen Schuss aus ca. 16 Meter erzielte dann Svenja Körner den Treffer zum 1:0.

Mit einem 5-4-1 System stabilisierte Jüngersdorf seine Abwehr und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 26. Minute kam ein langer Ball mit Rückenwind auf das Merkener Tor zu, versprang vor der Torhüterin, und die Jüngersdorfer Spielerin hatte keine Mühe den Ausgleichstreffer zu erzielen. Trotz des Gegentreffers konzentrierte merken/Koslar sich auf sein Spiel, und konnte wiederum seine klaren Torchancen nicht nutzen.

In der 38. Minute spielte Jüngersdorf wieder einen langen Ball kurz hinter den Mittelkreis, und aus sehr abseitsverdächtigen Position konnte die Jüngersdorfer Stürmerin den Führungstreffer zum 1:2 erzielen. Jetzt wurde das Spiel etwas hektisch und Merken / Koslar hatte nochmals eine Chance zum Ausgleich nicht nutzen können.

 

In der 2. Halbzeit drückte merken / Koslar den Gegner in die eigene Hälfte und kontrollierte das Spiel. Demzufolge glich Svenja Körner nach einem schönen Angriff über die rechte Seite verdient zum 2:2 aus. Jüngersdorf kam zu keinen nennenswerten Angriffen mehr und wurde immer wieder von den Abwehrspielerinnen gestoppt.

 

Trotz vieler Torchancen verpasste es Merken/Koslar das Spiel klar zu entscheiden. In der 78. Minute brachte Macha Korfhage den Ball scharf in den Strafraum hinein, der von der Gegenspielerin nur noch ins eigene Tor zum 3:2 geklärt werden konnte. In der 90. Minute gab es Eckball für Jüngersdorf, der gut geklärt wurde. Der Schiedsrichter gab das Signal, das er jetzt abpfeifen wird, ließ den Abstoß noch ausführen, der von Jüngersdorf abgefangen wurde und glücklicherweise nach Lattentreffer von der in einer Abseitsverdächtigen Position stehenden Spielerin abgestaubt zum 3:3 abgestaubt wurde.

 

Zusammenfassend war es ein Körperbetontes Spiel mit vielen Fehlentscheidungen auf beiden Seiten geprägtes Spiel, wo Merken / Koslar seine Chancen zu einem klaren Sieg in der 2. Halbzeit nicht nutzten konnte.