Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
< Vorheriger Artikel
Alter: 74 Tage - 14.04.2019 18:54 Uhr
 Von: Achim Wilmar

14.04.2019 SG Merken / Koslar - SC Mausauel Nideggen 18:0 (9:0

Damen lassen Mausauel keine Chance und spielen sich in einen Torrausch
Kategorie: Damen

Am heutigen Sonntag empfingen unsere Damen den SC Mausauel Nideggen. Nachdem sich unsere Damen im Hinspiel schwer getan hatten, wollte es man im heutigen Spiel besser machen.

 

Nach dem Anpfiff bestimmten unsere Damen direkt das Spiel, und Mausauel stand von seinen Mitspielern zu weit weg. Merken / Koslar ließ den Ball schnell durch seine eigenen Reihen laufen und kombinierte sich immer wieder in den Strafraum der Gegner.

 

In der 3. Minute war es dann Mascha Korfhage, die den Ball Svenja Körner zum 1:0 vorlegte. Für Mausauel war das Spiel zu schnell, so dass Svenja Körner nach Pass von Sabrina Thönessen den Treffer zum 2:0 erzielte. Nur 3 Minuten später setzte sich Sarah Schleicher auf der linken Seite durch, spielte den Pass zurück auf Maren Verbracken, die das Ergebnis auf 3:0 stellte. Mausauel kam nicht über die Mittellinie hinaus, und Merken / Koslar erspielte sich Chance um Chance. Die Mannschaft stellte die 4er Abwehrkette auf eine 2er Abwehr um, und stürmte mit 8 Spielerinnen auf das Tor von Mausauel. Bleona Behrami (25.), Jessica Derichs (29.), Svenja Körner (33.) stellten den Spielstand auf 6:0. In der 35. Minute konnte dann Hannah Jansen mit einem schönen Kopfball nach Ecke von Mascha Korfhage das 7:0 erzielen.

Mit einem Doppelschlag von Svenja Körner und Maren Verbracken in der 38. / 40. Minute war der Halbzeitstand von 9:0 erreicht.

 

Auch in der 2. Halbzeit konnte Mausauel sich nicht befreien, und Merken / Koslar machte da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Hannah Jansen, Mascha Korfhage und Jessica Derichs erzielten die Tore zum 10:0, 11:0 und 12:0. Mausauel war stehend KO, und dann kamen die 2 Minuten von Svenja Körner, die von der 70. bis zur 72. Minute die Treffer 13,14, 15 und 16 erzielte.

Unsere Abwehr mit Torhüterin Carina Oepen, Sarah Wilmar und Dounia Snoussi hatten einen ruhigen Nachmittag, und wehrten jeden Angriffsversuch von Mausauel an der Mittellinie ab. Ella Samans und Jana Richartz sorgten auf ihrer Seite immer wieder für eine gute Spieleröffnung.

Auf der linken Seite konnte Charlotte Geier sich gut durchsetzen, wurde aber für ihre Leistung nicht mit einem Tor belohnt.

Den Schlusspunkt der Partie setzten Maren Verbracken und Svenja Körner in der 80. und 81. Minute mit den Toren zum 17:0 / 18:0.

 

Insgesamt geht der Erfolg auch in dieser Höhe in Ordnung. Auch wenn Mausauel heute keine Chance hatte, gehört Ihnen großer Respekt, dass sie sich über 90 Minuten nicht aufgegeben haben, und so gut wie möglich dagegengehalten haben. Respekt auch dafür, dass es von beiden Seiten ein sehr faires Spiel war.

 

Für Merken / Koslar spielten:

Carinna Oepen, Sarah Wilmar, Dounia Snoussi, Jessica Derichs, Hannah Jansen, Mascha Korfhage, Sarah Schleicher, Ella Samans, Maren Verbracken, Svenja Körner, Sabrina Thönessen, Bleona Behrami, Jana Richartz, Charlotte Geier