Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 177 Tage - 28.04.2019 17:18 Uhr
 Von: Achim Wilmar

TuS 08 Langerwehe - SG Merken / Koslar 2:3 (1:1)

SG Merken / Koslar gewinnt in einem spannenden Spiel in der letzten Minute
Kategorie: Damen

Am 19. Spieltag ging es zum TuS 08 Langerwehe. Nach dem knappen Hinspielsieg erwartete Merken / Koslar ein schweres Rückspiel gegen den Tabellensechsten.

 

Nach dem Anpfiff setzte Merken/Koslar die Abwehr von Langerwehe unter druck, und bekam in der 2. Minute direkt eine Eckball. Der Eckball wurde von Jessica Derichs scharf vor das Tor gespielt. Die Abwehrspielerin am 2. Pfosten wollte den Ball in Toraus schießen, der unglücklich zum 1:0 für Merken/Koslar ins eigene Tor ging.

Im weiteren Verlauf rannte Merken/Koslar gegen die defensiv kompakt stehende Abwehr von Langerwehe an In der 10 Minute wackelte die Abwehr der SG erstmalig, und konnte nur zur Ecke abwehren.

Die Chance ließ sich Langerwehe mit seinen großen Spielerinnen nicht nehmen, und verwandelten diesen zum 1:1 Ausgleich.

Das Spiel konzentrierte sich ins Mittelfeld, und die zwei besten Abwehrreihen zeigten ihre Stärken in dieser Saison. Bis zur Halbzeit hatte Merken ein leichtes Übergewicht im Spiel, konnte seine wenigen Chancen aber nicht verwerten.

 

In der 2. Halbzeit setzte Langerwehe die SG unter Druck, um forderte die Abwehrreihe um Sarah, Wilmar, Kelly Geulen, Dounia Snoussi und Jessica Derichs voll und ganz. In der 58. Minute konnte Langerwehe erstmalig die Abwehr überwinden, und ging zum jetzigen Zeitpunkt verdient mit 2:1 in Führung.

Nach dem Führungstreffer zog Langerwehe sich in die Abwehr zurück.

Angestachelt durch den Rückstand nahm Merken/Koslar den Kampf jetzt auf. Jessica Derichs und Kelly Geulen wurden aus der 4er Abwehrkette ins Mittelfeld vorgezogen. Umstellung von einem 4-4-2 auf ein 2-5-3 System.

Langerwehe spielte jetzt körperbetonter und verursachte in der 61. Minute einen Freistoß 2 Meter vor dem 16er. Jessica Derichs legte sich den Ball hin, und erzielte mit einem Traumfreistoß ins linke Eck den Ausgleich zum 2:2. Jetzt war Merken/Koslar da. Mit dem festen Willen, dieses Spiel wie im Hinspiel zu drehen, lief ein Angriff nach dem anderen auf das Langerweher Tor. Langerwehe konnte sich nicht mehr entscheidend aus dem Druck lösen und wurde zu Fehlern gezwungen. Nur das Tor wollte nicht gelingen. In der 89. Minute konnte Mascha Korfhage im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter zeigte direkt auf den Punk.

Maren Verbracken übernahm die Verantwortung für den Elfer, und verwandelte diesen sicher zum 3:2 Führungstreffer.

Die letzten Minuten wurden noch mal hektisch, aber Merken/Koslar brachte die 3 Punkte über die Ziellinie.

 

Durch den Sieg festigt Merken/Koslar weiter den ersten Tabellenplatz.