Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
< Vorheriger Artikel
Alter: 21 Tage - 05.05.2019 21:54 Uhr
 Von: Achim Wilmar

SG SV Merken / SV Viktoria Koslar - 1.FC Düren 14:1 (6:1)

SG Merken/Koslar wird seiner Favorittenrolle gerecht
Kategorie: Damen

Direkt nach Spielbeginn legte die SG Merken/Koslar los, und stürmte auf das Tor des 1. FC Düren. Mit einem Doppelpack in der 4. und 5. Minuten sorgten Jessica Derichs und Maren Verbracken für die schnelle 2:0 Führung. Der 1. FC Düren hatte Mühe das schnelle Spiel der Spielgemeinschaft zu unterbinden. Die Folge war in der 11. Minute nach schöner Vorlage von Sabrina Thönneßen der Treffer zum 3:0 durch Hannah Jansen. Danach ließ die Konzentration bei der SG Merken/Koslar etwas nach. Ungenaues Passspiel und fehlende Abstimmung waren die Folge. Diese nutzte der 1. FC Düren in der 14. Minute zum Anschlusstreffer (3:1) aus. Der Treffer rüttelte Merken/Koslar wieder wach, und die Abwehrreihe ließ keine Chance mehr zu. Gegen Ende der ersten Halbzeit drehte Merken/Koslar auf, und Svenja Körner schraubte mit einem klassischen Hattrick (35., 43., 45. Minute) das Ergebnis auf 6:1.

Trotz der klaren Halbzeitführung war es keine überzeugende spielerische Leistung in den ersten 45. Minuten.

 

In der 2. Halbzeit konzentrierte sich die SG Merken / Koslar auf sein Spiel und ließ dem 1. FC Düren keine Chance mehr. Nach einer Ecke in der 54. Minute von Mascha Korfhage schlug Hannah Jansen zu, und brachte den Ball zum 7:1 im Netz unter. 4 Minuten später spielte sich Mascha Korfhage in den Strafraum durch, und belohnte sich mit dem 8:1. Nur eine Minute später wurde Maren Verbracken im Strafraum zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Jessica Derichs sicher zum 9:1. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Dürener Tor, die mit aller Kraft weitere Treffer verhindern wollte. Aber in der 75. Minute brachte Mascha Korfhage eine Flanke scharf vor das Tor, die von der Dürener Abwehr ins eigene Tor zum 10:1 abgelenkt wurde.

Maren Verbracken (79. Minute) und Mascha Korfhage (83. Minute) sorgten für die nächsten Treffer zum 12:1.

In der 88. und 89. Minute war es dann Svenja Körner, die den Schlusspunkt nach schönen zuspielen von Mascha Korfhage und Jessica Derichs mit 14:1.

In der 2. Halbzeit überzeugte die SG Merken/Koslar. Trainer und Spielerinnen waren mit der überzeugenden Leistung zufrieden.