Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 156 Tage - 19.05.2019 18:02 Uhr
 Von: Achim Wilmar

19.05.2019 SG Merken / Koslar - SG Schleiden / Gevenich 7:0 (5:0)

Merken/Koslar holt weitere 3 Punkte im Kampf um die Meisterschaft
Kategorie: Damen

Am heutigen Sonntag empfing die SG merken / Koslar die SG Schleiden/Gevenich im vorletzten Heimspiel.

 

Ohne beide Toptorschützen Svenja Körner und Jessica Derichs musste die SG Merken / Koslar krankheitsbedingt auskommen.

Hier zeigte sich jetzt die Gesamtqualität des Kaders, auf allen Positionen. Die SG Merken / Koslar machte wieder von der ersten Minuten Druck, und kombinierte sich durch die gegnerischen Reihen.

Die Abwehr von Schleiden / Gevenich war mit der schnellen Spielweise der SG Merken/Koslar überfordert. In der 11. Minute war es dann Linnea Haas, die nach einem schönen Querpass von Mascha Korfhage aus 15 Meter den Ball ins Netz beförderte. Nur 3 Minuten später spielte Hannah Jansen Maren Verbracken schön frei, die sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen ließ.

In der 16. konnte eine schnelle Ballstafette über Sarah Wilmar, Kelly Geulen, Sabrina Thönnessen von Mascha Korfhage scharf vor das Tor gebracht werden, und Janine Lorenz versenkte den Ball zum 3:0.

Die wenigen Konter von Schleiden/Gevenich wurden von der der starken Abwehrreihe mit Kelly Geuelen, Sarah Wilmar, Dounia Snouussi und Anna Palm souverän verteidigt wurden.

Maren Verbracken spielt in der 22. Minute 3 Gegenspielerinnen aus, und traf zum 4:0. Im Mittelfeld war es Sabrina Thönnessen, die die Bälle immer wieder schön nach rechts und links verteilte, und das Spiel führte. So konnte sie in der 27. Minute den Ball gut für Jana Pauli durchstechen, die die Chance nutzte und das 5:0 erzielte.

Auch wenn bis zur Halbzeit kein weiterer Treffer gelang, spielte Merken/Koslar eine seiner besten Halbzeiten in der Saison. Mit einer Passquote und Passgenauigkeit von knapp 90% dominierten sie das Spiel.

Mascha Korfhage links, und Jana Richartz rechts, sowie Hannah Jansen in der Mitte sorgten immer wieder für freie Räume und gefährliche Szenen.

 

In der 2. Halbzeit stellten die Trainer die Mannschaft im Mittelfeld um, um neue Spielzüge auszuprobieren. Durch die Umstellung ließ der Spielfluss nach, und Schleiden/Gevenich konnte sich besser aus der Abwehr befreien. Nach Zuspiel von Jana Pauli traf Sabrina Thönnessen in der 56. Minute zum 6:0.

5 Minuten später konnte sich Schleiden/Gevenich auf der linken Seite einmal gefährlich im Strafraum durchsetzen. Unsere Torhüterin Carina Oepen kam raus, und hielt den Ball. Obwohl die Situation eigentlich abgeschlossen war, stocherte die Gegenspielerin nach, wodurch sich Carina an der Hand verletzte und ausgewechselt werden musste.

Jana Pauli wechselte ins Tor, und Janine Lorenz kam in den Sturm.

In der 69. Minute setzte sich Kelly Geulen im Mittelfeld durch, und wurde während des Zuspiel auf Maren Verbracken unsanft von den Beinen geholt. Maren konnte das gute Zuspiel zum 7:0 nutzen, und Kelly ging verletzungsbedingt vom Platz. Die Gesamt Spielordnung war jetzt durcheinander, und der Angriff nach vorne holperte. Sarah Wilmar hatte ihre Gegenspielerin auf der Seite gut im Griff, und konnte mit ihrer Schnelligkeit den Ball immer wieder ablaufen und zeigte eine starke Abwehrleistung. In der 85. Minute konnte Sie den Ball wieder gut verteidigen, musste aber aufgrund einer unnötigen Aktion einen Tritt in die Wade hinnehmen. Somit war das Spiel für sie auch verletzungsbedingt beendet.

Die letzten 5 Minuten spielte Merken/Koslar das Spiel herunter und ging am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

 

Da das Spiel gegen Rommelsheim am nächsten Wochenende ausfällt, geht es am 02.06. in Siersdorf weiter.