Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 78 Tage - 21.09.2019 09:12 Uhr
 Von: Achim Wilmar

20.09.2019 SC Mausauel Nideggen - SV Merken/Koslar 0:6 (0:2)

Sicherer Sieg mit gefühlten 90% Ballbesitz
Kategorie: Damen

Am 3. Spieltag reiste der SV Merken/Koslar zum Auswärtsspiel beim SC Mausauel Nideggen.

Motiviert und konzentriert fingen unsere Damen das Spiel an, und drängten Mausauel direkt in die eigene Hälfte. Der Gastgeber spielte sehr defensiv und passiv, so dass sich Merken/Koslar sehr schwer tat, die Abwehrreihe zu überwinden. In der 11. Minute brachte dann Linnéa Haas eine scharfe Flanke vor das Mausauler Tor, den Cati Alexopoulus sicher zum 1:0 Führungstreffer im Tor unterbringen konnte. Merken/Koslar konnte seine Abwehrreihe an der Mittellinie positionieren. Sarah Wilmar und Tanja Windmüller konnte auf der rechten Seite die beste Spielerin von Mausauel komplett aus dem Spiel nehmen, und ließen nichts anbrennen. In der 26. Minute war es dann Talla Gajewski, die mit einem strammen Schuss aus ca. 20 Meter den Ball in den linken Torwinkel zum 2:0 unterbrachte. Mausauel konzentrierte sich nur auf die Abwehrarbeit, und Merken/Koslar sorgten mit schnellen Angriffen über die linke Seite mit Bleona Behrami und Dounia Snoussi für Gefahr, konnten aber keine zwingenden Torchancen mehr herausspielen.

In der 2. Halbzeit bestimmte weiterhin Merken/Koslar das Spiel. Kelly Geulen, Jessica Derichs, Hannah Jansen, Sabrina Thönnesse spielten druckvoll aus dem Mittelfeld gefährlich auf das Tor von Mausauel. In der 55. Minute war es dann Dounia Snoussi, die nach Vorlage von Linnéa den Treffer zum 3:0 erzielte. Nur 2. Minuten später spielte Tanja einen schönen Pass in die Tiefe, den Jessica Derichs zum 4:0 verwandelte. Nina Mastek und Janine Lorenz griffen nach Auswechslung ins Spiel ein und gingen in die Offensive.

Nach einem Freistoß von Jessica konnte Sabrinna Thönnessen den Ball zum 5:0 im Tor unterbringen. Sabrina war es dann auch, die von der Strafraumgrenze in der 90. Minute für den Endstand von 6:0 sorgte.

Einen ruhigen Abend hatten unsere Torhüterinnen Carina Oepen und Lea Richartz, die nicht ins Spiel eingreifen mussten.

 

Insgesamt war es eine solide Leistung mit einem verdienten Sieg.