Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
< Vorheriger Artikel
Alter: 35 Tage - 03.11.2019 14:31 Uhr
 Von: Achim Wilmar

1. FC Düren - SV Merken / SV Koslar 1:8 (0:4)

Klarer Erfolg für die Damen
Kategorie: Damen

Am 5. Spieltag ging es zum 1. FC Düren.

Das Spiel begann etwas holprig aber zugunsten des SV Merken / Koslar. Der 1. FC Düren spielte sehr defensiv um ein frühes Gegentor zu vermeiden.

Die Abwehr von Merken/Koslar stand stabil, und hatte beide Stürmerinnen vom 1. FC Düren im Griff. Geprägt von vielen Fehlpässen kam die Angriffsreihe vom SV merken / Koslar nicht richtig zum Abschluss. In der 8. Minute scheiterte Svenja Körner noch an der Torhüterin. In der 12. Minute zog Mascha Korfhage eine Ecke straff in den Strafraum. Svenja Körner war frei zu Stelle und Köpfte zum 0:1 für Merken/Koslar ein. Nur 3 Minute später war es dann Maren Verbracken, die nach Durcheinander im Strafraum den Ball zum 0:2 über die Linie drückte. Merken/Koslar war jetzt die spielbestimmende Mannschaft, und der 1. FC Düren versuchte seine 2 schnellen Stürmerinnen mit langen Pässen ins Spiel zu bringen. Aber die Abwehr von Merken/Koslar stand sicher. Merken/Koslar erspielte sich einige gute Torchancen, die aber nicht konsequent verwertet wurden. In der 30. Minute gestaltete Merken/Koslar einen Angriff mit 3 Kurzpässen über die rechte Seite. Bleona Berahmi spielte einen guten Pass in die Box, und Svenja Körner verwandelte zum 0:3. In der 45. Minute zirkelte Mascha Korfhage eine Ecke direkt ins lange Eck zum 0:4 Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit kam dann die Sicherheit im Passspiel beim Merken / Koslar zurück. dem 1.FC Düren gelangen nur wenige offensive Aktionen. Mit einem Doppelschlag in der 52. und 55. Minute stellten Maren Verbracken und Svenja Körner auf den Spielstand 0:6. Weiter gute Aktionen konnte die Torhüterin vom 1. FC Düren mit starken Paraden verhindern.

In der 85. Minute arbeitete die Abwehr etwas unkonzentriert und ließ die Stürmerin frei auf das Tor zulaufen. Der Anschlusstreffer zum 1:6 war nicht z verhindern. Im Gegenzug war es dann Sarah Schleicher, die mit einem Traumlupfer den Spielstand auf 1:7 stellt. Anschließend wurde Janine Lorenz im Strafraum frei gespielt, die in der 88. Minute den Endstand zum 1:8 erzielte.

 

Insgesamt war es ein gutes Spiel vom SV Merken/Koslar, dem man auf Grund der letzten Spielausfälle die 5-wöchige Pause anmerkte. Aber mit einer souveränen Abwehrleistung und gutem Kombinationsspiel war es ein verdienter Sieg gegen den 1. FC Düren.