Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
Alter: 312 Tage - 14.12.2019 19:32 Uhr
 Von: Achim Wilmar

14.12.2019 SV Merken/Koslar - TuS Schmidt 9:0 (5:0)

Damen auch im letzten Meisterschaftsspiel in Torlaune
Kategorie: Damen

Im Nachholspiel empfingen die Damen vom SV Merken/Koslar den TuS Schmidt, und wollten mit einem klaren Erfolg in die Winterpause gehen.

Nach Anpfiff setzten die Damen den TuS Schmidt direkt unter Druck erzwangen nach 30 Sekunden ein Eigentor zum 1:0. Nur 60 Sekunden später stocherte Svenja Körner den ball über die Linie, und sorgte für das 2:0. TuS Schmidt konnte dem druckvollen Spiel des SV Merken/Koslar nichts entgegensetzen. In der 13. Minute spielte Maren Verbracken schön in den Rückraum auf Kelly Geulen, die den Ball mit einem strammen Schuss zum 3:0 im Netz unterbrachte. Die Abwehr und Carina Oepen im Tor hatten einen ruhigen Nachmittag, und mussten kaum ins Spiel eingreifen. In der 26. Minute ließ der SV Merken/Koslar über mehrere Stationen laufen. Sarah Wilmar auf Kelly Geulen. Direkt weiter auf Dounia Snoussi und Linea Haas, die den Spielstand in der 27. Minute auf 4:0 stellte. Nur 2 Minuten später war es dann Mascha Korfhage mit den Pass in die Box. Svenja Körner ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 5:0.

In der Halbzeit wechselten die Trainer des SV Merken / Koslar durch, und stellten die Mannschaftsteile etwas um.

Dieses änderte aber nichts an der druckvollen Spielweise des SV Merken/Koslar. Mascha Korfhage setzte sich auf der rechten Seite durch, passte wider auf Svenja Körner, die in der 47. Minute zum 6:0 traf. In der 52. Minute setzte sich Svenja Körner alleine im Strafraum durch, und lupfte den Ball über die Torhüterin zum 7:0.

Sarah Schleicher auf der rechten Seite trieb das Spiel weiter nach vorne an, und erspielte sich gute Chancen. Dounia Snoussi auf der rechten Seite gab die Abwehrposition auf, und schaltete sich gut in die Angriffe mit ein. Mit ihrer offensiven Spielweise brachte sie Jessica Derichs in eine gute Schussposition, die in der 59. Minute das 8:0 erzielte. Auch in der 66. Minute war es wieder Dounia, die einen guten Pass auf Svenja spielte. Svenja nutzte dir Chance zum 9:0.

TuS Schmidt konnte nur noch die Bälle aus der eigenen Hälfte rausschlagen. SV Merken/Koslar stellte sein gesamtes System nochmals um, wodurch der Spielfluss etwas zurückgenommen wurde. Carina Oepen hatte einen sehr ruhigen und kalten Nachmittag und hat im Jahr 2019 mit Lea Richartz die wenigsten Gegentore hinnehmen müssen. Mit dem klar verdienten Sieg gehen die Damen vom SV Merken/Koslar in die Winterpause.

Nächstes Spiel am 08.03.2020 in Siersdorf.