Achtung!! Sie benutzen den Microsoft Internet Explorer 6, deswegen kann die Webseite nicht richtig dargestellt werden
Bitte verwenden Sie den Internet Explorer ab Version 7 oder einen anderen Internet-Browser!
< Vorheriger Artikel
Alter: 24 Tage - 27.09.2020 16:23 Uhr
 Von: Achim Wilmar

Kohlscheider BC - SV Merken/Koslar 2:1 (2:1)

Merken/Koslar verschenkt 3 Punkte
Kategorie: Damen

Am 27.09.2020 ging es für Merken/Koslar zum Burscheider BC, wo die Mannschaft wieder besser als beim letzten Spiel auftreten wollte.

Vom Papier her befanden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, was ein spanendes Spiel versprach.

Nach dem Anpfiff versuchte Kohlscheid unsere Mannschaft hinten hineinzudrücken. So richtig wach waren unsere in der 4. Minute noch nicht, und mussten nach einem schönen Zuspiel in den freien Raum seitens Kohlscheid den ersten Gegentreffer hinnehmen. Anschließend rüttelte Merken/Koslar sich auf, und baute sein gewohntes Spiel mit Druck nach vorne auf. Der direkte Ausgleich gelang aber nicht, so dass man in der 11. Minute nach einem Konter den zweiten Gegentreffer kassierte.

Mit Wut im Bauch stemmte sich unsere Damen dagegen und kamen zu guten Chancen die leider nicht verwertet wurden. Erst in der 23. Minute gelang Svenja Körner der ersehnet Anschlusstreffer. Die Abwehr stand jetzt relativ sicher, und ließ keine Chancen mehr zu. Im Angriff nach Vorne spielte merken/Koslar hektisch, und die Pässe kamen nicht sauber an.

Gute Chancen wurden entwickelt, aber der letzte Punch fehlte.

Nach der Pause kam Merken/Koslar stark mit Willen und Kraft zurück auf den Platz. Kohlscheid versuchte im Konter seine schnellen Spieler einzusetzen, die aber von der 4er-Kette gut abgewehrt wurden. nach Vorne drückte Merken/Koslar stark, machte es sich aber durch unsauberes Passspiel selbst schwer. Kohlscheid verteidigte mit 7 Spielerin, und machte die Räume geschickt zu. In der 70. Minute wechselte der Trainer nochmals offensiv, stellte auf eine 3er-Abwehrkette um, um den Druck nochmals zu erhöhen. Die Abwehr ließ keine Chancen mehr zu, und der Angriff verwertet seine Chancen nicht.

Nach dem Abpfiff war der Mannschaft direkt klar, dass man sich für den Willen und Kampf nicht belohnt hatte.

 

Zusammenfassend hat sich Merken/Koslar selbst geschlagen, muss aber für sein engagiertes Spiel nicht die Köpfe hängen lassen. Auf geht's Mädels, glaubt an euch.